Freitag, 30. Juni 2017

Die Sache mit den Kornfeldern

Hallo meine Lieben,

heute gibt es nichts genähtes von mir zu sehen. Dafür möchte ich ein paar Worte an euch richten, die mir auf dem Herzen liegen.

In der Nähwelt wird immer mehr sehr viel Wert auf schöne Fotos mit stimmigem Hintergrund gelegt. Das geht mir ja genauso, auf besonders schöne Fotos bin ich auch immer besonders stolz!

Dabei sehe ich immer wieder Fotos, die mitten in Kornfeldern aufgenommen werden. Das mag schön aussehen, doch als Bauerstochter steigt mir da immer gewaltig der Puls.

Hey Leute, auch Felder sind Privateigentum! Jeder Bauer bewirtschaftet sein Land um damit Ertrag zu erzielen. Wenn aber fotowütige Nähtanten im Feld rumlatschen, zertreten sie einen Teil der Ernte. Wenn Ähren einmal niedergetreten werden, richten sie sich nicht mehr auf, das Korn kann nicht mehr gedroschen werden!

Ihr sorgt also dafür, dass der Bauer einen Ernteverlust hinnehmen muss. Und wofür? Damit ihr schöne Fotos habt? Ich finde, das steht in keiner Relation. Ich denke die wenigsten haben sich darüber bisher Gedanken gemacht.

Auch ich mag Fotos mit Kornfeldern im Hintergrund. Mir reicht es aber, mich oder meine Mädels an den Feldrand zu stellen.

Vielleicht erreiche ich damit den ein oder anderen, der sich zu diesem Thema noch nie Gedanken gemacht hat ;-).

Das Gleiche gilt im Übrigen auch für blühende Rapsfelder im Frühjahr...




Fotos vom letzten Jahr, der Weizen ist hier noch nicht reif ;-)
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
Christiane

Verlinkt bei Freutag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen