Dienstag, 19. Januar 2016

Vintage - Shabby - DIY Homedeko

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch mal etwas (für mich) ganz neues zeigen.

Hm, wo fange ich denn jetzt an...

Letztes Jahr im Frühjahr waren wir im Nachbarort auf einem Frühlingsfest mit angeschlossenem Trödelmarkt. Wir waren recht spät dran, eigentlich war fast alles schon gelaufen. Naja, wir sind dann noch ein wenig von Stand zu Stand gebummelt und haben uns dies und das angeschaut und auf einmal stand dort ein wunderschöner antiker Weichholz-Spiegel. Ich hab mich auf den ersten Blick verliebt und wollte das Teil unbedingt haben. Zu meiner großen Freude wollte die Verkäuferin dafür dann auch nur noch 15 € haben, also habe ich zugeschlagen.

Da stand ich nun mit meinem Spiegel und dachte mir, der muss doch bearbeitet werden. Ich hab dann hin und her recherchiert und mir Tips von meinem Bruder geholt, der praktischerweise Tischler ist.

Bin dann auf Kreidefarbe gestoßen und hab dann einfach mal nach Gefühl bestellt.

Hier seht ihr nun die Entstehung meines Shabby-Spiegels.

Zuerst habe ich natürlich gereinigt und leicht angeschliffen, davon habe ich aber keine Fotos gemacht.

Anschließend habe ich den Rahmen abgeklebt und mit Taupe-farbener Kreidefarbe grundiert.




Danach wieder einmal mit einem sehr feinen Schleifpapier übergeschliffen und mit Kreidefarbe in Off-White übergestrichen.


Es folgte ein weiteres Anschleifen um die darunterliegende taupefarbene Schicht wieder ein wenig rauszuholen und den typischen Shabbylook entstehen zu lassen.


Abschließend habe ich die Farbe noch mit Möbelwachs versiegelt. Der Geruch ist anfangs etwas streng, verfliegt aber mit der Zeit komplett und es entsteht ein matter Look.



Entschuldigt bitte die nicht ganz so tollen Fotos, intelligenterweise habe ich meine Arbeitsschritte nur kurz mit dem Handy mitfotografiert...

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Eindruck geben in die tolle Arbeit mit alten "Möbeln" und Kreidefarbe. Ich hatte vorher wirklich keine Ahnung und habe einfach drauf los gearbeitet. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und das Ergebnis ist total schön!

Die Kreidefarbe und das Möbelwachs habe ich über die http://www.diekreidefarbe.de/ bezogen und ich bin total zufrieden damit.

Einmal damit angefangen wollte ich die Farbe natürlich auch noch für andere Sachen verwenden.

Im Baumarkt habe ich mir günstig einfache Fichtebretter gekauf und habe diese auch wieder angeschliffen, mit farbiger Kreidefarbe grundiert und anschließend mit Kreidefarbe in Off-White gestrichen und wieder leicht angeschliffen. Beim ersten Beispiel habe ich anschließend mit dem Plotter eine Schablone aus DC-Fix ausgeschnitten und mit der Farbe der Grundierung auf das Schild aufgetragen. Danach habe ich das ganze wieder mit Möbelwachs versiegelt.



Beim zweiten Schild habe ich den inneren Bereich abgeklebt und dort Tafellack aufgetragen. Außen habe ich wieder zuerst eine farbige Schicht Kreidefarbe aufgetragen und anschließend eine Schicht off-White darüber gestrichen. Zwischendurch und danach schleifen natürlich nicht vergessen.

Mit dem Cameo habe ich wieder eine Schablone angefertigt, dieses Mal einen Schriftzug mit einer Schrift die ich mir vorher aus dem Internet runtergeladen hatte.

Zum Schluss natürlich wieder mit Möbelwachs versiegeln. Allerdings habe ich da den Bereich mit dem Tafellack ausgespart, nicht, dass die Kreide darauf sonst nicht mehr hält ;-)




Beide Schilder habe ich dem guten Zweck gespendet und am 1. Adventswochenende auf dem heimischen Weihnachtsbasar verkauft. Ich war schon ganz stolz, dass sie beide verkauft wurden :-D

Plottdatei: aus dem Set "Weihnachten" von der kleinen Göhre
Schrift: Brannboll über Dafont
Kreidefarbe und Möbelwachs: Amazona

Puh, das war lang bis hierhin. Ich hoffe es hat euch gefallen, auch wenn es etwas ganz anderes ist, als das was ich sonst hier zeige ;-)

Ich verlinke heute beim CreaDienstag!

Liebe Grüße
Christiane

1 Kommentar:

  1. Der Spiegel ist klasse geworden! Gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüsse
    mimi

    AntwortenLöschen